Liebe Spieler von Eintracht Frankfurt,

herzlichen Glückwunsch zum Klassenerhalt. Ich finde Ihr habt das verdient, weil Ihr am Ende nochmal alles rausgehauen habt.

Als Italiener bin ich aber neidisch auf Euch. Ihr habt eine typische italienische Fußballtugend gestern Abend in einer nicht für möglich gehaltenen Virtuosität präsentiert. Gemeint ist natürlich das Zeitspiel.

Dass Ihr Deutschen inzwischen auch die Grundtugenden des Zeitspiels beherrscht ist klar. Bei jedem kleinen Rempler hinfallen und erstmal verletzt liegen bleiben, bei jeder Schiedsrichterentscheidung einen Aufstand machen und immer den Spieler einwerfen oder die Ecke schießen lassen, der am weitesten vom Ball entfernt ist. Standard. Sich fallenlassen und kerngesund wieder aufstehen, wenn der Schiri nicht pfeift und man selbst einen Konter setzen kann. Geschenkt.

Ziemlich innovativ finde ich es allerdings, dass sich Eure Verteidiger ohne jeglichen erkennbaren Grund nach den Nürnberger, ähm, nennen wir es mal Torschüssen, auf den Boden haben fallen lassen und dadurch Behandlungspausen herausgeschlagen habt. Das kannte ich so noch nicht.

Euer Meisterstück habt Ihr aber später gemacht. Auch wir kennen es, dass sich der Torhüter beim Abstoß so lange Zeit lässt, bis er die obligatorische gelbe Karte vom Schiedsrichter bekommt. Aber was Ihr danach gemacht habt, war großes Kino. Einen Feldspieler das gleiche Zeitspiel durchführen, ihn aber dann nicht den Abstoß ausführen, sondern dies den bereits mit gelb verwarnten Torhüter tun zu lassen wäre selbst uns Italienern nicht im Traum eingefallen. Großer Respekt.

Eine Sache würde ich aber gerne wissen wollen. Wie habt Ihr es geschafft, dass der Schiedsrichter am Ende der zu knapp bemessenen Nachspielzeit sofort abgepfiffen hat, obwohl Ihr auch in der Nachspielzeit Trödeln vom Allerfeinsten betrieben habt? Den Trick würden wir gerne in unser Repertoire aufnehmen.

Nunja, jetzt sind wir Italiener aber echt herausgefordert, schnellstmöglich einen neuen Maßstab zu setzen. Ich denke, dass werden wir bei der kommenden Europameisterschaft machen. Bestimmt treffen wir dann mal wieder auf Eure Nationalmannschaft. Da würde sich das ja anbieten.

Herzlichst,

ein italienischer Fußballfan (der lieber anonym bleiben möchte)

Bild: geralt