Wie die BILD heute auf ihrer Online Ausgabe berichtet, soll im italienischen Fußball eine grüne Karte eingeführt werden. Ach so, Moment. BILD lesen ist ja im Moment verpönt. Also der Verfasser dieses Artikels hat das nicht selbst gelesen, sondern wurde davon durch einen Freund in Kenntnis gesetzt, der von einem flüchtig Bekannten von diesem Artikel erfahren hatte.

Puh, gerade nochmal das Fettnäpfchen umkurvt. Die grüne Karte soll übrigens keine Strafe sein, sondern zur Belohnung eingesetzt werden. Möglich wäre hier zum Beispiel die Anerkennung für sportliches Verhalten.

Nun stellt sich natürlich die Frage, was im italienischen Fußball als sportliches Verhalten gilt. Das Ausbleiben einer Schwalbe im gegnerischen Strafraum? Eine Beschränkung der Diskussionszeit mit dem Schiedsrichter auf maximal 2 Minuten? Zeitspiel erst ab der 60. Minute, und dann auch nur bei Führung? Nichtausnutzen der 1. Torchance in Spielen mit deutlicher Unterlegenheit? Man weiß es nicht.

Wie wir dem Artikel der BILD entnehmen können, sollen die Kriterien aber auch noch festgelegt werden. Offensichtlich muss im italienischen Fußball also noch geklärt werden, was genau sportliches Verhalten ist.