Es war ruhig geworden um Adolf Hitler, der eine Weile im Heimaturlaub in Österreich weilte. Doch kaum ist er zurück, muss schon wieder einer seiner berühmt-berüchtigten Wutanfälle verzeichnet werden.

Ottmar Hitzfeld hatte heute laut Sport Bild bemängelt, dass zu weniger Spieler beim FC Bayern München die Deutsche Sprache sprechen. „Ich kann es kaum glauben! Mit Schweinsteiger wurde ein Spieler mit dem wir den Weltkrieg – ähm die Weltmeisterschaft – gewonnen haben grundlos verkauft. Das kann doch nicht angehen“ so der Führer.

Aber das von Hitzfeld angesprochene Problem mit der Deutschen Sprache brachte das Fass zum überlaufen. Ein sichtlich verärgerter AH tobte: „Hatten wir nicht mal eine Initiative hinsichtlich Deutscher Leitkultur? Was ist darauf geworden?“

Der Interviewer hatte sich an der Stelle nicht getraut zu fragen, wie der Österreicher darüber denkt, dass manche Nationalspieler vor den Spielen der Deutschen Nationalmannschaft die Nationalhymne nicht mitsingen.