Die Neue Passauer Presse berichtet: Österreich hat 95.000 Autofahrer fotografiert, die keine Vignette an ihrem Fahrzeug befestigt hatten. Das ist in Österreich aber vorgeschrieben. Eine genauere Analyse ergab: 40 Prozent der Autofahrer sind Deutsche. Aber warum?

„Die Österreicher mögen uns einfach nicht und kontrollieren besonders scharf“ mag sich der ein oder andere Leser dieses Artikels zuerst gedacht haben. Doch Obacht: Die Autofahrer wurden fotografiert. Und selektiv nach Nationalitäten fotografierende Anlagen gibt es – Gott seis´s gedankt – auch in Österreich nicht.

Vermutlich liegt der Hund in einer fatalen Fehleinschätzung der Deutschen Autofahrer begraben. Bereits vor der letzten Bundestagswahl wurde in Deutschland über die Einführung einer PKW-Maut debattiert. Bisher war oft zu hören, dass die Deutsche Variante gegen EU-Recht verstoße, weil man den Ausländern nicht einfach so einen Betrag X abknöpfen darf.

Und genau diese Verallgemeinerung wurde den Deutschen zum Verhängnis. Sie dachten: „Ausländer müssen nicht blechen, in Österreich sind wir Ausländer, also brauchen wir so eine Vignette nicht.“

Der Teufel liegt aber im Detail: Im Gegensatz zu den Plänen für die deutsche PKW-Maut müssen in Österreich die Einheimischen auch eine solche Vignette an ihre Fahrzeuge kleben. Und dann hat das EU-Recht auch nichts dagegen. Also aufgepasst liebe Landsleute: In Österreich bitte Vignette aufkleben oder die Mautstraßen meiden!