Nach den enttäuschenden Abschneiden von Cascada (2013/Platz 21) und Elaiza (2014/Platz 18) sollte Ann Sophie in diesem Jahr wieder mal ein gutes Ergebnis für Deutschland beim ESC holen. Doch anders als bei der Papstwahl, bei der nach Findung eines geeigneten Kandidaten weißer Rauch aufsteigt, stieg für die ARD dieses Jahr mal wieder schwarzer Rauch auf. Mit dem Titel Black Smoke holte man in Österreich keinen Punkt, Europa KÜMMERT sich nicht um die Deutschen Beiträge.

An Ann Sophie kann es nicht gelegen haben. Sie sieht gut aus, kann singen, sang einen schönen Titel und war durchaus auch sexy gekleidet. Es ist zu vermuten: Das schlechte deutsche Image hat unserer ESC Hoffnung einen Strich durch die Rechnung gemacht. Unbestätigten Gerüchten zu Folge will die ARD deswegen versuchen, sich an positiveren Images zu orientieren.

Schnell war man da bei Australien angelangt. Die Nicht-Europäer landeten bei ihrer ersten Teilnahme gleich auf Platz 5. Kein Wunder, denn die Australier sind in ganz Europa beliebt. Es ist daher zu vermuten, dass die ARD im kommenden Jahr ein Känguru nach Schweden schickt. Evtl. bekommen die europäischen Nachbarn dann gar nicht mit, dass es sich um einen deutschen Beitrag handelt und rufen fleißig an. Ein großes Risiko geht man damit sicher nicht ein, denn weniger Punkte können ja nicht geholt werden.

Die ARD muss nur aufpassen, dass sie bei einem neuerlichen Versagen nicht in die Wüste geschickt wird.