Stephen Hawking ist ein intelligenter Mann. Der Brite beschäftigt sich schon seit langer Zeit mit vielen ungeklärten Fragen unserer Zeit wie z.B. ob ein Schöpfergott für die Entstehung des Universums notwendig gewesen ist. Auch über die Zukunft der Menschheit hat sich das Multitalent nun Gedanken gemacht und eine große Gefahr identifiziert: Die künstliche Intelligenz! Seiner Ansicht nach wird die Intelligenz der Computer die der Menschen in den kommenden 100 Jahren überholen. Die Frage sei, so Hawking, ob diese höhere Intelligenz dann noch kontrolliert werden kann.

Doch Wissenschaftler aus vielen europäischen Ländern sind sich sicher, dass sich hieraus keine Probleme ergeben. Als Beispiel hierfür werden die Amerikaner genannt. „Schon seit sehr langer Zeit ist bekannt, dass die Amerikaner nicht das intelligenteste Volk auf Erden sind. Sie lassen sich bei freien Wahlen einen nicht von einer Mehrheit gewählten Präsidenten aufs Auge drücken, glauben dass Deutschland eine Grenze zu China hat und haben auch sonst keine nennenswerte Bildung“ stellten die Wissenschaftler fest. Trotzdem lassen sich einige intelligentere Völker von den Amerikanern ausspionieren und kontrollieren.

Für die Wissenschaftler ist damit erwiesen, dass höhere Intelligenzen kontrollierbar sind. Es wird jetzt eine europäische Wissenschaftsinitiative gestartet, die herausfinden soll, wie es die Amerikaner schaffen die Welt zu kontrollieren. Daraus möchte man dann Strategien für eine wirksame Kontrolle der künstlichen Intelligenz ableiten. Die ersten Ergebnisse der Initiative sollen dann in 120 Jahren vorliegen.