Millionen Fußballfans stockt der Atem: Der FC Bayern München entlässt mit sofortiger Wirkung Trainer Pep Guardiola und stellt den Vereinsarzt Dr. Müller-Wohlfahrt wieder ein!

Karl-Heinz Rummenigge hatte den Vereinsarzt ja nach der Niederlage in Porto herausgeekelt, weil es zu viele verletzte Spieler gab und weil das Triple gefährdet war. Ohne die ständige Einflussnahme des Vereinsarztes, so die Theorie, könne der spanische Cheftrainer schalten und walten wie er wolle. Der Weg zum Triple wäre somit frei.

Seit gestern Abend ist klar: Daraus wird nichts. Die Bayern blamierten sich im Elfmeterschießen gegen Dortmund und haben somit keine Chancen mehr auf Pokalsieg und Triple. Zudem werden es nicht weniger Verletzte, sondern eher mehr. Die Einwechslung von Arjen Robben war verfrüht und unnötig, der Holländer fällt den Rest der Saison aus. Zudem wurde Lewandowski durch eine mögliche Auswechslung nicht geschont und hat sich prompt den Kiefer gebrochen. Das hätte es unter Müller-Wohlfahrt nicht gegeben!

Die verletzten Spieler fallen beide für das Champions League Halbfinale gegen den FC Barcelona aus. Chancen rechnet man sich an der Säbener Strasse aber trotzdem noch aus, aber eben nur ohne Pep. „Wir sind eben alte Phantasten und glauben noch an den Titel in Berlin, deswegen ist dieser Schritt notwendig gewesen“ so ein Insider des FC Bayern, der namentlich nicht genannt werden möchte.