Längst ist es Tradition: Seit über 100 Jahren feiert man am 8. März rund um den Globus den Weltfrauentag. Trotz des schönen Wetters hat sich daran auch in diesem Jahr nichts geändert, was einige erfolgreiche Frauen wie Meryl Streep und Lady Gaga zu einem offenen Brief an Angela Merkel veranlasste. Unter dem Motto Armut ist sexistisch forderten sie unsere Bundeskanzlerin auf, sich verstärkt für die Rechte von Frauen einzusetzen.

An ihrem eigentlich dienstfreien Sonntag verabschiedete Angie aber trotzdem einige Neuerungen, um ein „Geschenk an die Frauen“ zu machen, wie ein Insider des Bundeskanzleramts berichtet haben soll. Dabei handelt es sich um die folgenden 10 Geschenke:

  1. Alle Frauen, die weniger verdienen als Männer in gleichen Arbeitsverhältnissen, müssen den Differenzbetrag künftig vom Arbeitgeber in Schuhgutscheinen ausbezahlt bekommen.
  2. Frauen müssen nur noch maximal 10 Orgasmen pro Jahr vortäuschen. Danach sind sie für den Rest des laufenden Kalenderjahres von ihren ehelichen Pflichten entbunden. Ausnahmen bilden der Vatertag sowie Geburts- und Namenstag des Ehegatten.
  3. Künftig müssen alle von einer Frau erworbenen Neuwägen kostenlos mit einer Einparkhilfe und einem Navigationssystem ausgestattet werden.
  4. Ab sofort muss berufstätigen Frauen gestattet werden, spätestens alle 3 Stunden eine Make Up Pause einlegen zu dürfen. Weiter muss dazu ein geeigneter, für die Öffentlichkeit nicht einsehbarer Raum bereitgestellt werden.
  5. Mütter dürfen nicht mehr von berufstätigen Männern gebeten werden, ihre Einkaufszeiten nicht mehr zwischen 12 und 13 Uhr zu legen. Ab sofort droht den Männern ein Bußgeldbescheid für dieses Verhalten.
  6. Der Gesamtaufwand an Hausarbeit darf für Frauen nur noch an einem Tag in der Woche die Dauer von 3 Stunden überschreiten. Alles was darüber geht, darf dem Ehegatten in Rechnung gestellt werden. Dieser muss dann für diese Leistungen Beiträge an die Sozialversicherungen überweisen.
  7. Zeitgleich zu Übertragungen von Germany´s Next Top Model dürfen keine Sportübertragungen mehr gesendet werden.
  8. Alleinstehende Frauen erhalten 20 Prozent Rabatt auf alle Handwerkerrechnungen.
  9. Frauen dürfen nach mehr als 10 Jahren Ehe nur noch von Frauen ersetzt werden, die nicht mehr als 10 Jahre jünger sind. Zuwiderhandlungen können künftig mit Gefängnisstrafen geahndet werden.
  10. Ab sofort gibt es eine Frauenquote für das Amt der Bundeskanzlerin. Entweder das Amt wird von einer Frau begleitet oder -falls das Volk einen Mann wählt- es muss jeweils einen Kanzler und eine Kanzlerin geben. Diese regieren das Land dann gemeinsam. Bei Streitigkeiten zählt die Stimme der Frau doppelt.