Unzählige Deutsche haben dank dem Vergleichsportal Check 24 bereits große Summen an Geld einsparen können. Ob Telekommunikationsverträge, Versicherungen, Kredite oder Reisen, Check 24 findet stets einen günstigeren Anbieter. Während für den Otto Normalverbraucher damit alle Bedürfnisse abgedeckt zu sein scheinen, hat das Münchner Unternehmen für Regierungen neuerdings ein besonderes Paket geschnürt. Mit Erfolg, wie sich nun zeigt.

Vor wenigen Tagen haben sich die schlimmsten Erwartungen hinsichtlich des neuen griechischen Ministerpräsidenten Alexis Tsirpas erfüllt. Um den horrenden griechischen Staatsschulden den Garaus zu machen, ist dem gebürtigen Athener offenbar jedes Mittel recht. Einen eigentlich schon verjährten Zwangskredit hat er mit einer geschickten Formel umgerechnet, und fordert von Deutschland schlappe 11 Milliarden Euro Reparationszahlungen.

Doch dank des neuen Geheimpakets von Check 24 kann Deutschland die Kosten nun um schlappe 10 Milliarden Euro drücken, wie danielsstachel exklusiv erfahren hat. Offenbar ist der Reparationszahlungsvergleich eine neue, unschlagbar gute Funktion für Regierungen. Das Tool wird in Deutschland gerade einem Testlauf unterzogen, um später der amerikanischen Regierung auch noch angeboten werden zu können. Natürlich hat sich die GroKo gleich an die Arbeit gemacht und einen viel günstigeren Anbieter für Reparationszahlungen ausgemacht.

Die Wahl fiel Recht schnell auf die Schweiz. Die Schweizer sind durch ihre traditionell neutrale Haltung im 2. Weltkrieg von Deutschland fast gar nicht geschädigt worden. Demnach bieten sie sich als idealer Reparationspartner an. Durch geschickte Verhandlungsführung konnte die Bundesregierung dann auch noch eine Gratisgabe von 2 Steuer DVD´s erreichen, so dass ein Teil der Milliarden auf anderen Wegen wieder in die Bundeskassen gespült werden kann.

Unsere Bundeskanzlerin Angela Merkel hat diesen hervorragenden Coup dann auch gleich in perfekter Check 24 Manier genutzt. Insiderberichten zu Folge hat sie gleich nach der Vertragsunterzeichnung mit den Eidgenossen spontan einen beachtlichen Sirtaki im Bundeskanzleramt zum Besten gegeben. Der Vertrag darf nun auch sicher noch mit einem Ouzo für unsere guten Schweizer Freunde begossen werden.