Stellen Sie sich bitte kurz vor, Sie würden in einer Marketingagentur arbeiten und sollten ein Marketingkonzept für einen Pforzheimer Gebrauchtwagenhändler entwerfen. Wichtig dabei: Sex sells. Was würden Sie tun? Ein schönes Auto zusammen mit einer halbnackten, brandheißen Frau ablichten? Entschuldigen Sie bitte, aber das ist doch sehr amateurhaft.

Profis machen das anders. Wieso höre ich Sie fragen? Weil Profis ihre Zielgruppe kennen. In der heutigen Zeit werden Gebrauchtwagen doch nur noch von Männern mit niedrigem Einkommen gekauft. Die wissen, dass sie die Schnecke neben der Karre eh nicht kriegen. Folglich sprechen die Kerle darauf gar nicht mehr an. Für halbnackte Frauen schalten die einfach das Internet an.

Und das wissen die Profis und machen deswegen ein passendes Konzept dazu. Wie höre ich Sie fragen? Mit dem Slogan: Erste Sahne aus zweiter Hand. Das verstehen Sie nicht. Gut, danielsstachel erklärt das gerne. Männer zählen ihre Hände immer von links nach rechts. Die zweite Hand ist also ganz klar die rechte Hand. Wie das mit der Ersten Sahne und Sex Sells in Verbindung gebracht werden kann, können Sie beispielsweise im Internet recherchieren. Ein bisschen Mitdenken müssen Sie bei diesem anspruchsvollen Beitrag schon!

Jedenfalls können sich die Kerle der Zielgruppe mit diesem Slogan voll identifizieren. Sie kennen das aus dem täglichen Betrieb, wie z.B. das Autofahren. Und schon ist die Verbindung zu Autos geschaffen. Den Männern fällt nun wieder ein, dass sie einen neuen Schlitten brauchen und haben den Pforzheimer Händler sofort im Gedächtnis. Das Marketingkonzept ist deswegen nicht aus zweiter Hand, sondern einfach nur Erste Sahne.

Bild: GraphicMama-team