Am vergangenen Wochenende fand der 22. Stuttgarter Lauf statt. 19.000 Läufer trotzten den warmen Temperaturen und begeisterten die Zuschauer rund um die Strecke. Ein Ereignis, dem Holger Z. (Name von der Redaktion geändert) auch gerne beigewohnt hätte, doch leider ließ sich das nicht darstellen.

Wie von den Veranstaltern vorgeschlagen, wollte der Hobby-Astrologe mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen. Zu diesem Zwecke parkte er sein Fahrzeug im Parkhaus „Unterer Grund“ in Stuttgart-Vaihingen. Seine Absicht war, über die Spannbandbrücke zur S-Bahn-Haltestelle Österfeld zu kommen, um von dort mit der S1 nach Cannstatt zu fahren. Doch an der Brücke angekommen, machte folgendes Schild einen Strich durch die solide kalkulierte Rechnung:

 

unnamed

 

Was man wissen muss: Holger Z. ist im chinesischen Horoskop ein Pferd. Er geht voll in diesem Tierkreiszeichen auf, längst ist es ihm in Fleisch und Blut übergegangen. Pferde sind sehr abenteuerlustig und voller Lebensfreude, ja wirklich richtig rastlos. Deswegen war die Vorfreude auf das anstehende Großereignis kolossal – und die Enttäuschung über die Aussage des Schilds auch. Pferde dürfen diese Brücke nicht überqueren. Der Weg zur S-Bahn, und damit zum Stuttgarter Lauf nach Cannstatt, durfte nicht gegangen werden.

„Wir leben in einer astrologiefeindlichen Gesellschaft“ wettert Holger Z. Selbst ein Parkspaziergang mit seiner Lebenspartnerin wird zum Spießrutenlauf. Seine Liebste ist nämlich im Chinesischen Hund, und muss bei solchen Ausflügen angeleint werden. Man kann sich den Spott der anderen Spaziergänger sehr gut vorstellen – wie auch den Schmerz der Betroffenen.

Danielsstachel fordert hiermit die Stadt Stuttgart auf, pferdefreundliche Zugänge zu öffentlichen Verkehrsmitteln einzurichten!